Home

Basel - London

Singapore

Sydney

Sydney - Melbourne

Melbourne - Adelaide

Perth

Perth - Exmouth

Perth - Albany

Red Center

Stuarth Highway

Brisbaine Cairns

Fraser Island

Fiji Sonaisali

Hongkong








Diashow bitte Bild anklicken

Fiji Sonaisali






Diashow bitte Bild anklicken

Inselhüpfen in der Südsee




Cairns, morgens um 3.00 Uhr ist Tagwache. Bereits um 4.00 Uhr wird uns ein Taxi zum Airport bringen. Unser Flug nach Brisbane geht um 5.30 Uhr. Dort angekommen, wechseln wir für den Weiterflug nach Fiji zum International Terminal. Gegen Abend landen wir in Nadi und werden bereits mit fröhlicher Musik einer Muschelkette und einem Bula Bula begrüsst. Das Bula Bula wird uns noch in unseren Träumen verfolgen.

 

Danach geht es mit einem kleinen Bus, durch die Dämmerung durch Nadi zu unserem Ressort. Auf holperigen Strassen, welche durch den Zyklon beschädigt wurden, kommen wir nach ca. 1.5 Stunden an einem Bootssteg an. Inzwischen ist es dunkle Nacht und zum Glück sehen wir nicht welche Nussschale uns zum anderen Ufer befördert. Auf einem Holzsteg werden wir wiederum von drei Männern in Röcken begrüsst. Eine zweite Muschelkette wir uns umgehängt gefolgt von einem freundlichen Bula Bula. Auf einem schmalen Weg, welcher durch die Regenfälle aufgeweicht ist, gelangen wir zur Rezeption. Während dem einchecken erscheinen vier Sänger mit Gittare. Sie spielen und singen zu unserer Begrüssung rassige Lieder und zum Schluss ertönt ein gemeinsames Bula Bula.

Seit unserer Ankunft am Bootssteg durften wir unser Gepäck nicht mehr anfassen. Dies wurde alles von den Hotelangestellten auf das Zimmer „geschleppt“.

 

Beim anschliessenden Nachtessen wurden uns die Servietten auf die Knie gelegt. Elena wird es immer unwohler.

 

Der nächste Morgen empfängt uns mit Sonnenschein. Zuerst machen wir es uns im Liegestuhl bequem und spazieren anschliessend durch die Anlage. Nun werden auch hier die Schäden des Zyklons sichtbar.

 

Auch den zweiten Tag verbringen wir mit Lesen und relaxen. Wir geniessen an der Poolbar einen Fruchtcocktail und fragen uns, wo unsere Gumpis one bis four wohl in Australien herumfahren.

 

Am dritten Tag beschliessen wir mit dem Taxi durch Nadi nach Denerau zu fahren. Auf dem Weg dorthin sehen wir jetzt bei Tageslicht auch hier das Ausmass der Schäden des Zyklons. Das Ganze sieht tragisch aus. Es war das schlimmste Hochwasser welches Fiji bis Heute je erlebt hatte. In Denerau zeigt uns unser Taxidriver Russy wo wir ein Boot für einen Inseltrip buchen können. Beim aussteigen gibt er uns seine Nummer und erklärt in welchem Laden wir nach der Rückkehr telefonieren können damit er uns abholen kommt.

 

Bei schönstem Wetter fahren wir aufs Meer hinaus. Mit dem Katamaran steuern wir verschiedene Südseeinseln wie Bounty, Mana/Tadrei, Castaway und Malolo/Walu Beach etc. an. Wir sehen wunderschöne, weisse Sandstrände und türkisblaue Korallenriffe.

 

Auf der Heimfahrt mit Russy dem Taxidriver sehen wir wie die Leute am Strassenrand vom Tankwagen Wasser holen, da sie durch den Zyklon im Moment ohne Wasser und Strom sind. Auch bei uns im Ressort sind die Wasserverhältnisse bezüglich Duschen sehr minimal, was bei uns durch diese Situation auf volles Verständnis stösst. Wieder am Flussufer angelangt, kommt uns die Nussschale für die Überfahrt abholen.

 

Nun bleiben uns noch drei Tage zum Verweilen und relaxen bis wir in Hongkong unsere Kinder Raffa und Gianni wieder drücken können. Juhui.